Site Loader
Weltreise mit Baby planen - Die Weltkarte mit den Ländern, die wir besuchen wollen

Das hat Dwight D. Eisenhower 1957 gesagt. Und so wird auch während unseres Reisejahres 2019/2020 vieles anders kommen als geplant oder gar unplanbar sein. Die Challenge lautet: Weltreise mit Baby planen.

Allerdings gibt Planen nicht nur etwas Sicherheit, sondern steigert auch die Vorfreude. Bei unseren vergangenen Roadtrips (Australien, Polen/ Baltikum, Neuseeland, Georgien) habe ich mit Hilfe von Google Maps und dem Reiseführer in der Hand die Route stets im Detail ausgearbeitet und die Tagesetappen geplant. Man war quasi in Gedanken schon „on the road“. Mit Rücksicht auf ein mitreisendes Kleinkind sind solche Etappen natürlich noch etwas konservativer zu planen und fallen bei uns etwas kürzer aus, seitdem Quentin 2013 unserer Reisegruppe beigetreten ist.

Aufgrund des Umzugs von Moskau nach Langensendelbach und der Erstellung dieses Blogs hatten wir dieses Mal aber nicht wirklich Zeit, um die Weltreise mit Baby zu planen. Auch lässt sich ein mehrere Monate dauernder Trip nicht mehr tagesgenau planen. Immerhin steht ein grober Reiseplan, den wir natürlich an Charlotte, unser neuestes Mitglied in der Reisegruppe, angepasst haben.

Während viele Menschen bei Weltreise als erstes an ferne Kontinente, Langstreckenflüge, Rucksäcke und Hostels denken, starten wir erst mal auf vier Rädern in Europa und geben unserer Charlotte noch etwas Zeit sich ans Reisen zu gewöhnen, auch wenn sie bereits ihren ersten Flug mit Bravour gemeistert hat.

Weltreise mit Baby planen - Baby Charlotte neben Bruder Quentin im Flugzeug
Charlotte im Alter von knapp vier Monaten neben Bruder Quentin bei ihrem ersten Flug (Moskau-Amsterdam) auf Papas Platz

Unsere Reiseroute für die Weltreise mit Baby

  • Zunächst geht es ins Vereinigte Königreich, genauer gesagt nach England, Wales und Schottland.
  • Danach stehen zwei Wochen in Südschweden im erweiterten Familienkreis auf dem Programm – ein schon vor über einem Jahr gebuchtes Geburtstagsgeschenk für meine Schwiegermutter.
  • Es folgt ein etwas längerer Block von ca. zweieinhalb Monaten auf dem Balkan. Nach ca. sechs Wochen in der Villa Quentin machen wir uns für einen weiteren Monat auf, um alte Freunde in Kroatien und Bosnien zu besuchen und neue Länder zu entdecken: Montenegro, Albanien, Nordmazedonien und Serbien.
  • Im Dezember füllen wir durch das Weihnachtsgeschäft von Annettasien die Reisekasse noch mal etwas auf, um anschließend das größte Kapitel dieses Reisejahres zu schreiben: ab Januar für ca. fünf Monate durch Mittel- und Südamerika. Charlotte kann dann schon in der Rückentrage sitzen, was die Grundvoraussetzung zum Erreichen bestimmter Ziele ist.
    Aktuell haben wir eine Route im Kopf, die im südlichen Mexiko beginnt, über einige mittelamerikanische Länder bis nach Ecuador (inkl. Galapagosinseln) führt, dann weiter über Peru, Bolivien und bis zum südlichen Ende von Chile.

    Mehr dazu in der Travel Map.

Welche Transportmittel für die Weltreise planen?

Für den Trip ins Vereinigte Königreich haben wir uns über PaulCamper einen „Clever“ Camper auf Kastenwagenbasis gemietet. Idee hinter PaulCamper wie auch YesCapa ist quasi ein AirBnB für Wohnmobile – von privat für privat.
Hier mussten wir natürlich darauf achten, einen Camper zu finden, der nicht nur vier Sitzplätze bietet, sondern auch Dreipunktgurte auf den hinteren Sitzen. Ohne diese lassen sich nämlich weder Babyschale noch Kindersitz sicher montieren (es sei denn, es gibt Isofix-Halterungen).

Für die Tour über den Balkan suchen wir aktuell noch ein Fahrzeug. Entweder mieten wir ein Auto für ca. zehn Wochen. Oder wir kaufen ein gebrauchtes Auto oder einen kleinen Bus oder einen Geländewagen und verkaufen ihn vor dem Trip nach Südamerika wieder. Oder oder oder… Für Ideen und Angebote sind wir euch dankbar. Einfach einen Kommentar hinterlassen.

Nach Mittel- und Südamerika geht es mit dem Flieger. Hierbei werden wir natürlich versuchen, für Charlotte einen Platz mit Baby-Basinett zu bekommen, also ein Bettchen, das an der Wand vor der Sitzreihe befestigt wird und das Fliegen für Baby und Eltern viel entspannter macht.

Weltreise mit Baby planen - Quentin als Baby im Jahr 2014 schläft in der Babyschalteauf dem Flug nach Hong Kong
Quentin auf dem Flug von Frankfurt nach Hongkong im Alter von rund 10 Monaten sicher und bequem „verstaut“

Wie wir uns vor Ort weiterbewegen, damit haben wir uns noch nicht wirklich beschäftigt.

  • Kann man länderübergreifend einen Mietwagen nutzen?
  • Sollte man sich besser ein Fahrzeug kaufen und am Ende wieder verkaufen?
  • Oder lernt man das wahre Lateinamerika sowieso am besten per Bus und Bahn kennen?

Falls ihr damit schon Erfahrungen gesammelt habt, lasst es uns wissen!

Unterkünfte – was geht mit Baby?

Für UK haben wir den Camper, das Haus in Schweden ist gebucht, die Villa Quentin in Medulin/ Kroatien ist sowieso unser zweites Zuhause. Aber wo sollen wir am Balkan – wenn nicht gerade bei Freunden – und vor allem in Lateinamerika übernachten?

Ausschließlich Hotelübernachtungen lässt das Reisebudget nicht zu. Zelten mit Baby ist vielleicht über mehrere Monate sogar uns „zu hart“. Klar, über Booking.com und AirBnB lässt sich immer was finden. Damit haben wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Aber getreu dem Motto „Öfters mal was Neues“ wollen wir – ok, zugegebenermaßen vor allem ich – unterwegs dieses Mal auch Couchsurfing ausprobieren. Das schont nicht nur das Reisebudget. Vor allem bringt es einen mit den Einheimischen zusammen und ermöglicht ganz andere Einblicke in ein Land und eine Kultur. So sagen es zumindest diejenigen, die das schon ausprobiert haben. Wir werden berichten…
Es könnte lediglich etwas schwierig werden, eine Couch/ Bett oder gar ein Zimmer für eine vierköpfige Familie zu finden. Habt ihr schon Erfahrungen als couchsurfende Familie gemacht? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Die Reise mit Baby beginnt

Morgen abend holen wir den Camper ab. Am Samstag beginnt die Reise. Von nun an könnt ihr auf SmallFeetBigWorld regelmäßig über unsere Reiseerlebnisse lesen. Aber auch über unsere vergangenen Reisen mit Quentin, das Reisen mit Kindern im Allgemeinen sowie unsere Lieblingsreisegimmicks (siehe diesen Beitrag von Annette) u.v.m. werden wir laufend Beiträge veröffentlichen. Die Weltreise mit Baby planen wir dann wohl einfach unterwegs weiter.

Ihr wollt nichts verpassen? Dann abonniert neue Beiträge ganz einfach über das Formular auf neben/ unter diesem Beitrag!

Jochen Koch

7 Replies to “„Pläne sind unwichtig, aber Planen ist alles.“”

  1. https://www.english-heritage.org.uk/visit/places/audley-end-house-and-gardens/?utm_source=google&utm_medium=ppc&utm_campaign=audley_end_19&&gclsrc=aw.ds&&gclid=CjwKCAjwx_boBRA9EiwA4kIELjy7Rur4A6Y5NjG2u3dleB0nmE1K9dJklrZaxmuVgwGdZWj5eUiaYRoC610QAvD_BwE

    Hallo! Hier ist ein Hinweis von Sonja für England. Hier kann man die Fr. Crocombe besuchen , die verschiedene Sussigkeiten nach altenglischer Weise kocht! Sie ist die historische Person, die dort wirklich lebte und jetzt spielt die Schauspielerin die Rolle und nützt ihre historische Rezepte :))

  2. Zum Empfehlen in Montenegro: die Städte Cetinje, Kotor, Budva , Skadar See, Durmitor Park und der Fluss Tara und Piva 🙂 aber Podgorica nur vorbeifahren , nichts zu tun !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Beiträge abonnieren

Wir halten Deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Mit dem Klick auf "Jetzt abonnieren" stimmst Du der Verarbeitung Deiner Daten zum Zweck der Benachrichtigung bei neuen Blog-Beiträgen zu. Für mehr Details lies unsere Datenschutzerklärung.

Annettasien - Kinderbekleidung Accessoires Stoffe

Unterstütze unseren Blog mit einer kleinen Spende via PayPal

SmallFeetBigWorld PayPal Profil

TravelMap

Translate this site »